Ausschuss Radiopharmaka

Leiterin des Ausschusses

Priv.-Doz. Dr. Elisabeth von Guggenberg
Universitätsklinik für Nuklearmedizin,
Tirol Kliniken – Landeskrankenhaus Innsbruck

Weitere Mitglieder des Ausschusses

  • Clemens Decristoforo (MedUni Innsbruck)
  • Roland Haubner (MedUni Innsbruck)
  • Herbert Kvaternik (MedUni Graz)
  • Markus Mitterhauser (MedUni Wien)
  • Harald Eidherr (MedUni Wien)
  • assoziert: Michael Gabriel (AKH Linz)

Arbeitsauftrag

  • Erarbeitung von Qualitätsstandards für die Eigenherstellung von Radiopharmaka
  • Erstellung von Fach-relevanten Positionspapieren im Auftrag der OGNMB
  • Stellungnahme zu Verfügbarkeit/Verwendung spezieller radioaktiver Arzneimittel
  • Zusammenarbeit mit dem Vorstand der OGNMB bei der Erhebung von Statistiken

Tätigkeitfeld

  • Befassung mit arzneimittelrechtlichen Fragestellungen
  • Erstellung von Empfehlungen zu radiopharmazeutischen Themen in der klinischen Routine (Markierung, Qualitätskontrolle)
  • Empfehlungen zu bzw. Durchführung von Evaluierungen und Validierungen im Auftrag der OGNMB
  • Kontakt zu verwandten Organisationen und Information der OGNMB über Fach-relevante Entwicklungen
  • Veranstaltung von nationalen und internationalen Tagungen, Symposien und Kongressen zur Förderung der radiochemischen/radiopharmazeutischen Landschaft in Österreich (Jahrestagung der AGRR, ESRR Kongress, ISRS Kongress, Mitgestaltung der Kongresse der OGNMB)
  • Fortbildung, Weiterbildung auf dem Gebiet der Radiochemie und Radiopharmazie für ärztliches und technisches nuklearmedizinisches Personal in Österreich
  • Förderung, Anbahnung und Koordination von wissenschaftlichen Zusammenarbeiten auf dem Gebiet der Radiochemie und Radiopharmazie in Österreich

Vorrangige Ziele:

  • Etablierung/Überwachung von Mindestanforderungen bei der Produktion und Qualitätskontrolle von 68Ga-markierten Radiopharmaka
  • Durchführung von Audits zur Eigenherstellung von 68Ga-markierten Radiopharmaka auf Anfrage von Nuklearmedizinischen Instituten und in Abstimmung mit der OGNMB
  • Erstellung eines Positionspapiers zur In-house Präparation von 99mTc-Radiopharmaka, 68Ga-Radiopharmaka und Radiotherapeutika, und Unterschiede in der Handhabung im Rahmen von klinischer Routine und klinischen Arzneimittelstudien
  • Erstellung eines Positionspapiers zur Verfügbarkeit/Verwendung von 68Ge/68Ga-Generatoren, sowie zur Versorgungssicherheit mit GMP-produzierten bzw. zugelassenen Generatoren
  • Durchführung von Erhebungen zur Frequenz der Verwendung/Herstellung von Radiopharmaka